sidepic proj 2012 01 185x136sidepic proj 2012 02 185x327
headpic proj 2012 690x200
 
TAG DES WASSERS AUF DER STREUOBSTWIESE IM STEENFORTHS-MOOR

Auf einem drei Hektar großen ehemaligen Acker im Steenforths-Moor in Rastede – Nethen, haben 1997 Schülerinnen und Schüler der damaligen Hauptschule Wiefelstede eine Streuobstwiese angelegt. 15 Jahre später frischte eine Nachfolgegeneration aus der heutigen Oberschule Wiefelstede die Arbeit ihrer Vorgängerinnen und Vorgänger auf. Vom 20. bis 22. März 2012 nahmen drei neunte Klassen eine grundlegende Vitalisierung des Geländes vor.

200 Bäume alter Obstsorten waren 1997 auf Flächen des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbandes (OOWV) gepflanzt worden, ihre Entwicklung verlief jedoch nicht so wie erhofft. Viele Bäume wuchsen zu langsam, nur wenige trugen die erwarteten Früchte und einige Bäume sind über die Jahre abgestorben. Aus diesem Anlass nahm die Stiftung Gewässerschutz, die sich dem Grundwasserschutz verschrieben hat, den Weltwassertag am 22. März zum Anlass, etwas für das Wachstum und die Reaktivierung der Bäume zu tun.

Mit Hilfe der EM-Technologie soll das Bodenleben im Wurzelbereich aktiviert werden. Basis der Technologie ist eine Multimikrobenmischung. Diese besteht aus unbedenklichen Kulturen natürlich vorkommender, nicht gentechnisch veränderter Mikroorganismen, hauptsächlich Milchsäurebakterien, Hefen und Photosynthesebakterien.

Schon im Dezember und dann wieder nach der Frostperiode im März wurden die Baumrinden der Obstbäume mit einer Lehmpaste, die auf der EM-Technologie basiert, bestrichen. Mit diesem „Heilverband“ wurden die Bäume gestärkt und gleichzeitig vor dem Eindringen von Schadbakterien und Pilzen geschützt. Der Großteil der Obstbäume wurde mit dieser Mikrobenmischung behandelt, an 15 Bäumen auf der Wiese soll eine Düngung mit Substratkompost ausprobiert werden. Diese auf drei Jahre angelegte Baumkur zur Revitalisierung der Obstwiese wurde im Herbst 2012 und wird im Frühjahr 2013 erneut wiederholt.